DIE GESCHICHTE DER WASSERWAAGEN

Hultafors - Italien

Niemand weiß, wie alt Wasserwagen wirklich sind. Allerdings ist es bekannt, dass die Römer mit Wasser gefüllte Tanks als primitive Wasserwaagen beim Bau ihrer berühmten Aquädukte verwendet haben.

Durch das Beobachten der Wasseroberfläche in einem Gefäß konnten die Römer feststellen, ob die Basis ganz flach oder schräg war.

Um ein moderneres Werkzeug zu finden, müssen wir zurück nach 1661 reisen, als der französische Wissenschaftler Melchisedech Thévenot die moderne Wasserwaage erfand, obwohl es bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts dauerte, bevor die Erfindung sich verbreitete.

Eine lange Zeit bevorzugten viele Baumeister noch alte Flaschen die mit Wasser gefüllt waren und verwendeten diese als eine Art von Wasserwaage.

Heutzutage enthalten die Wasserwaagen kein Wasser mehr, sondern hauptsächlich Alkohol oder Öl.

Die moderne Wasserwaage besteht in der Regel aus einer Form, in die eine horizontale Libelle, und ein bis zwei vertikalen Libellen mit Endkappen angebracht sind.

Es gibt Wasserwaagen für eine Vielzahl von Zwecken. Vom Bau von Treppen und Verlegen von Rohren, bis hin zur Anwendung beim Fliesenlegen und Überprüfung, ob der Untergrund eben ist. Bei der Auswahl der richtigen Wasserwaage sind neben dem Hauptzweck noch einige wichtige Nebenfaktoren zu berücksichtigen.

Fragen